Feuerwehr Weidling Schriftzug
Schulung mit neuen Atemschutzgeräten

22.03.2014
Schulung mit neuen Atemschutzgeräten

Seit Mitte März 2014 verfügt die FF Weidling über 6 neue Atemschutzgeräte und neue Masken. Die Atemschutzgeräteträger wurden auf die neuen Geräte eingeschult.

Die Technologie ist nicht stehen geblieben: Bei den neuen Geräten handelt es sich um Einflaschen-Geräte mit Composite-Flaschen mit Stahlkern, was eine erhebliche Gewichtsersparnis bedeutet. Der Lungenautomat wird nun mit Steckanschluss an die Maske angeschlossen, statt wie bisher geschraubt. Die Masken sind nun sogenannte Zwei-Punkt-Masken, die im Helm eingehängt werden. Weiters verfügt jeder Truppe über eine Respi-Hood Rettungshaube. Diese Fluchthaube wird über einen Zweitanschluss am Atemschutzgerät angeschlossen und so mit Atemluft versorgt. Damit können Personen z. B. durch verrauchte Stiegenhäuser gerettet werden.

Der Umgang mit den neuen Geräten erfordert natürlich entsprechende Schulung. Bereits mehrmals trafen sich daher die Weidlinger Atemschutzgeräteträger, um das Anlegen des Pressluftatmers und die Handhabung der Rettungshaube zu üben.

Die neuen Atemschutzgeräte bedeuten einen Quantensprung für die FF Weidling. Finanziert wurden diese zu einem Großteil von der Stadtgemeinde Klosterneuburg. Einen Eigenbetrag pro Gerät muss die FF Weidling selbst bezahlen.